Die Autoren von Social Media für Landwirte:
Jutta Zeisset | Thomas Fabry | Anna Huber

Pressefotos finden Sie hier >>

Jutta Zeisset

Aufgewachsen auf dem Hühnerhof ihrer Eltern, lernte Jutta Zeisset schon früh anzupacken und nicht lange um den heißen Brei herumzureden. Nachdem sie als junge Frau im Jahr 2002 den Hof ihrer Eltern im beschaulichen Weisweil übernommen hatte, ging es steil bergauf. Aus dem Zwei-Mann-Betrieb mit einer Aushilfskraft errichtete die gelernte Gärtnerin ein florierendes Café und einen Hofladen und ihr Vater baute ein liebevolles Heimatmuseum auf. Sie beschäftigt mittlerweile
30 Mitarbeiter. Gemeinsam machen sie viele Stammkunden und Gäste aus ganz Deutschland mit leckeren selbstgebackene Kuchen und Torten, Steinofenbrot und allerlei Leckereien satt und glücklich. Juttas Erfolgsrezept ist neben ihrer Leidenschaft und Zielstrebigkeit ihr gutes Gespür und fundiertes Wissen im Social Media-Marketing: Auf Facebook hat das MuseumsCafé über 13 Tausend Follower (Stand 2018) – Tendenz steigend. 16 Tausend folgen dem Geschehen auf dem Hofe Zeisset auf allen Social Media-Plattformen zusammen. Der Online-Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn Jutta Zeisset schloss 2015 ein Studium als Social Media- und Online Marketing-Managerin an der TU in Graz mit Auszeichnung ab. Die Zutaten für ihren Erfolg teilt Jutta Zeisset gerne mit anderen: Bundesweit ist sie eine begehrte Rednerin und zeigt Landwirten, Landfrauen,
Kleinunternehmen, Verbänden, Vereinen und sogar Ministerien in Workshops, wie sie Menschen über soziale Medien begeistern können. In ihrer eigenen Agentur für Social Media und Webdesign tüftelt sie auf dem heimischen Hof an Websites und Social Media-Strategien und kreative Ideen für ihre Kunden. Ihre Kreativität, Zielstrebigkeit und authentische Art machen die 37-Jährige heute zur Vorzeigeunternehmerin. Jutta Zeisset gilt als ein Positivbeispiel für die Innovationskraft von Kleinunternehmern und wurde daher in den ersten Facebook KMU Beirat Deutschlands berufen. Längst berichteten Fachmedien, Fernsehen und Presse über den Erfolg des MuseumsCafés Zeisset. Dieser beruht auch auf einem guten Netzwerk engagierter Menschen aus dem ländlichen Raum. (Text: nach Friederike Vees)

Thomas Fabry

Thomas Fabry studiert Landwirtschaft an der Hochschule Osnabrück im Masterprofil Medien- und CSR-Kommunikation und ist zertifizierter Social-Media-Manager der Social-Media-Akademie. Zusammen mit anderen Studenten gründete Fabry die Facebook-Seite „Massentierhaltung aufgedeckt“ und einen gemeinnützigen Verein „Tierhaltung – modern und transparent e. V.“. Im Zusammenschluss von sieben Gründungsmitgliedern haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, sachlich fundiert über die moderne Tierhaltung aufzuklären. Als Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins treibt Fabry die Öffentlichkeitsarbeit
voran und baut den Onlineauftritt des Vereins aus. Darüber hinaus wirkt Fabry im Team von „Ich liebe Landwirtschaft“ mit. Zusammen mit Jutta Zeisset und Gabriele Mörixmann klärt er auf allen sozialen Netzwerken über die Vielfalt der Landwirtschaft auf. Für dieses Engagement wurde Fabry über den Landstern 2016, den Förderpreis der Agrarwirtschaft 2016, den Gerd Sonnleitner-Preis 2017 und den internationalen DLG Preis 2017 bereits viermal ausgezeichnet. Fabry war bereits Ansprechpartner zum Thema Landwirtschaft im ZDF Morgenmagazin, in der Welt am Sonntag, WDR 2/5, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Osnabrücker Zeitung und in diversen lokalen Zeitungen. Seine Erfahrungen bringt er auch regelmäßig in Vorträgen zum Ausdruck. Das Studium und die Ehrenämter finanziert Fabry über seine freiberuflichen Tätigkeiten als „FABRYKANT“. Als Filmemacher bedient er Video-Anfragen entlang der gesamten landwirtschaftlichen
Branche. Das Gewerbe soll nach dem Studium ein zweites Standbein für den landwirtschaftlichen Familienbetrieb darstellen.

Anna Huber

Anna Huber merkte während ihres Studiums im Bereich public management schnell, dass ihr wahres Herz für etwas anderes schlägt.
2005 begann sie ihre Ausbildung zur Fotografin in Freiburg und Emmendingen. Nachdem sie die Ausbildung erfolgreich beendete, arbeitete sie 5 Jahre als angestellte Fotografin in einem renommierten Portraitstudio.

Inzwischen verheiratet und Mutter von zwei Töchtern, machte sie sich 2013 selbständig und fotografiert seit dort Business-, People- und Hochzeitsfotografie.

Ihre Leidenschaft ist die natürliche und emotionale Fotografie. Sie liebt es die Menschen authentisch und echt darzustellen. Seit 2014 gibt sie ihr Wissen auch weiter und bildet Fotografen/innen aus.

Da Anna Huber in einem 2000 Einwohner kleinen Ort lebt und arbeitet, ist das Internet ihr digitales Schaufenster. Auf Laufkundschaft ist sie nicht mehr angewiesen und hat durch soziale Medien Kunden in ganz Deutschland und Europa.